Schlagwörter

Heute habe ich Freundinnen eingeladen – zum Mädelsabend.
Übrigens: die Bedeutung der Mädelsabende – oder Weiberabende – wird von Männern immer völlig falsch interpretiert. Die glauben nämlich grundsätzlich, dass wir Frauen uns immer nur über sie unterhalten. Aber nein, so ist das nicht. Wir reden nie über Männer – und falls schon, dann auf keinen Fall über die eigenen. Wir reden auch nicht über Kinder.
„Ja, was bleibt denn dann noch übrig?“ wird sich der eine oder andere fragen.
„Jede Menge!“ sag’ ich.
Denn es gibt noch unzählige andere Themen: die eigenen Berufe, vergangene Reisen, aufregende Erlebnisse, gelesene Bücher, gute Musik, neue Filme, geplante Veranstaltungen, interessante Artikel, angesagte Mode und natürlich neue Rezepte.
Wer hat da noch Zeit, sich über Männer und den Familiennachwuchs zu unterhalten? Wir nicht!
Und während es draußen wahrscheinlich immer noch schneit, knistert drinnen der Ofen und wir trinken gemütlich ein Glas Wein, essen ein paar Häppchen und quatschen über Gott und die Welt. Im Gegensatz zu den Männern, die während ihres Männerabends vermutlich nur über Frauen reden. Oder liege ich da falsch?

Heute stelle ich ein Rezept vor, das ich zwar heute Abend nicht auftischen werde, das aber für Freunde der süßen Gerichte ein Muss ist: Quarknockerl.
Und dieses Gericht beweist mal wieder, dass nicht alles, was als Süßspeise deklariert wurde, ungesund ist. Nein, diese Quarknockerln beinhalten nur vier Esslöffel Zucker und ein Päckchen Vanillezucker. Und wer Magerquark nimmt, geht auf Nummer sicher, was den Fettgehalt der Speise betrifft.

Quarknockerl mit Kaiserkirschen

p064_1_01


Zutaten für vier Personen

¼
3
4
etwas
1
500
1
3
125
einige

l
EL
EL

Päckchen
g
Prise

g

Löffel

Milch
Butter
Zucker
Vanillearoma
Vanillezucker
Quark
Salz
Eier
Mehl
Kaiserkirschen


Zubereitung

 

1.
Den Ofen auf 200°C vorwärmen. Milch, Butter, Zucker, Vanillearoma und Vanillezucker in eine Auflaufform geben.

2.
Quark, Salz, Eier und Mehl zu einem Teig verarbeiten. Mit einem kleinen Löffel Nocken herausstechen und diese in die mit Milch gefüllte Auflaufform geben. In den Ofen schieben und etwa ½ Stunde backen. Sofort servieren, damit die Nocken nicht zusammenfallen.

3.
Quarknockerl löffelweise auf einen Teller geben und Kaiserkirschenum die Nockerl herum verteilen. Sofort servieren, damit die Nockerl nicht zusammenfallen.

Tipp: Auch Magerquark eignet sich sehr gut. Zu diesem Gericht passt anstatt Kaiserkirschen auch frischer Obstsalat oder Zwetschgen- bzw. Apfelkompott.